Nach dem Hagelschlag

Die große Doppellinde, ein Charakterbaum am Nordeingang von Hagenheim, steht genau gegenüber unserem Haus. Sie bot nach dem schweren Hagelschlag einen traurigen Anblick. Ihre Blätter, plötzlich von trübem Braungrau, hingen schlaff herunter und wir fragten uns, ob das...

Vögel füttern im Sommer?

Die Natur durchlebt schwierige Zeiten. Der Mensch erfindet immer neue Mittel und Wege, um seine Produktion zu steigern und alles, was ihm nicht nützlich erscheint, schnellstens zu beseitigen.Unkräuter – oder besser gesagt: unerwünschte Kräuter – im Feld oder Garten?...

Störche unterm Kreuz

30. Mai 2019Seit wann habt Ihr hier Störche? fragt eine Besucherin, die am Ende der Kirchstraße extra umgekehrt ist, um uns zu informieren.Störche? In Hagenheim??Tatsächlich! Da hocken sie, zwei Weißstörche kurz vor Dämmerungsbeginn, haben sich auf dem Kirchendach...

Der Kompost

Der Weg zum Schwarzen Gold für unseren Garten.

Erste Wiesenfläche in Hagenheim in Pflege genommen

Mit einer gemeinschaftlichen Pflanzaktion startete die Pflege des Wiesendreiecks an der Ecke Hofstetter Straße/Feldweg zum Egelsee.

Unsere Streuobstwiese ist fertiggestellt

Ein Dorfeingang mit blühenden Obstbäumen ist schon lange eine Vision von uns. Direkt am Dorfausgang von Hagenheim, an der Kreuzung nach Hofstetten, haben wir auf einer Wiese mit etwa einem halben Hektar eine Streuobstwiese angelegt.

Gartenseminar

Wie kann ich meinen privaten Garten lebendig und lebenswert gestalten – für Mensch, Tier und Pflanze? Welche Alternativen gibt es zum sterilen Rasen? Wie kann ich Insekten und andere Kleinlebewesen beheimaten? Diese und weitere Fragen werde ich in einem kleinen Seminar beantworten.

Sieben Insektenporträts – mit Pinsel und Stift

Das Insektensterben ist in aller Munde und hat sich langsam und endlich als unleugbarer Fakt in Köpfen und Medien etabliert. Mit dem Verschwinden zahlloser Insekten verschwinden auch unsere Vögel. Die Feldlerche ist aus gutem – vielmehr: schlechtem! Grund zum zweiten...

April ist Igelzeit

Im April beendet der Igel seinen Winterschlaf und begutachtet unsere Gärten. Was wird er aufspießen? Wie wird sein Urteil ausfallen?? Gibt es genügend dichte Unterschlupfe? Hecken oder wenigstens ein Eckchen mit aufgehäuften Zweigen?

Kiebitze – Balz- oder Sinkflug?

Am Egelsee sind sie gerade zurückgekommen, gaukelnd, rufend, manchmal sogar im Duett: die mit der Federholle, die Kiebitze, zumindest ein Paar. Sie werden wieder auf dem Maisacker zu brüten versuchen …

Interessengemeinschaft Dorfgrün und Gartenkultur Hofstetten

Hier vor unserer Haustüre können wir in einer immer unübersichtlicher werdenden Welt im Kleinen unser Lebensumfeld verbessern. Und aus vielen kleinen Dingen entsteht irgendwann etwas Großes.

An drei Schwerpunkten möchten wir in unserer Gemeinde mit den Ortsteilen Hofstetten, Hagenheim, Memming und Grünsink arbeiten.

  • Die ökologischen Flächen für alle Lebewesen müssen mehr und vernetzt werden.
  • Unsere Gärten müssen wieder zu Lebensräumen werden.
  • Unser gesamtes Konsumverhalten muss auf den Prüfstand – sei es Alltag, Freizeit oder Reisen.

Packen wir es also an: Machen ist wie wollen, nur krasser!

Hier findet ihr aktuelle Beiträge zu unseren Aktivitäten. Diese sollen nicht nur zur Information dienen, sondern auch Inspiration für weitere Ideen und Maßnahmen sein. Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Hier stellen wir euch Projekte vor, die die Interessengemeinschaft unterstützt oder selbst ins Leben gerufen hat. Unser Streben ist es u.a. möglichst viele Flächen im Gemeindegebiet ökologisch zu gestalten und für spätere Generationen zu bewahren.

Keine Veranstaltungen

Unsere Partner

Netzwerk Dorfökologie

Der Arbeitskreis ist Teil des Netzwerk Dorfökologie, das sich mit überregionalen Aspekten der Dorfökologie befasst.

 

Aktuelle Beiträge auf Netzwerk Dorfökologie:

Ausgleichsflächen zum Schutz unserer Natur

In Zeiten von Insektensterben, Artenverlust, Flächenfraß und Klimawandel gilt die Aufmerksamkeit der bayerischen Regierung vermehrt dem Schutz von Natur und Umwelt.

Mit Volldampf voraus

Ab April/Mai explodieren die Bienenvölker! Ob Königin, Arbeiterin oder Drohn – Der Imker muss dafür sorgen, dass alle Arbeitsgruppen beschäftigt und zufrieden sind.

Bildnachweis:

  • © Beatrix Saadi-Varchmin
  • © Jochim Varchmin
  • © Beatrix Saadi-Varchmin
  • © MDR
  • © Hannes Wenning
  • © Hannes Wenning
  • © Hannes Wenning
  • © Beatrix Saadi-Varchmin
  • © Jochim Varchmin
  • © Jochim Varchmin
  • © Gemeinde Hofstetten
  • © Hof Jebel
  • © Janni / Fotolia
  • © Michaela Bischof