Karden-Party am Uferweg

Bienen, Kohlweißlinge, Acker- und Erdhummeln sind nur einige der vielen Insektenarten, die sich momentan an den Kardenblüten am Kehrgraben tummeln.

Niedermoor südöstlich vom „Eichet“

7932-0252-001 | Zum Großteil mit Gehölzen bestandenes Niedermoor im Osten eines weiten Tales, das überwiegend von Wiesen und Weiden umgeben ist.

Niedermoor mit geringen Anteilen an Übergangsmoor im „Vögelesried“

7932-0253-002 | Der Biotop umfaßt 3 Teilflächen, die überwiegend von Wäldern, stellenweise auch von kleinen Wiesen in Waldlichtungen umgeben sind.

Großseggenried und Pfeifengrasbestand östlich vom „Kochhof“

7932-0254-002 | Altgrasartiger Rohrpfeifengrasbestand und Sumpfseggenried innerhalb eines Fichtenforstes.

Baumhecke bei der „Keltenschanze“

7932-0248-001 | Der Gehölzaltbestand stockt zum Großteil auf einem Ringwall und setzt sich südlich auf ebenem Gelände fort.

Arbeitskreis Dorfökologie Finning

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ Wie recht er hat, der Erich Kästner und in einer Gruppe von Gleichgesinnten, die sich mit ihren Ideen und unterschiedlichen Talenten bereichern, macht es auch noch Spaß! Die großen Probleme – Klimawandel, Plastikflut, Flächenfraß, Artenschwund … – können wir nicht lösen, aber wir können im kleinen, hier vor Ort, in unserem Dorf damit beginnen etwas zu verändern.

Hier findet ihr aktuelle Beiträge zu unseren Aktivitäten. Diese sollen nicht nur zur Information dienen, sondern auch Inspiration für weitere Ideen und Maßnahmen sein. Wir freuen uns auf eure Anregungen.

Hier stellen wir euch Projekte vor, die der Arbeitskreis unterstützt, oder selbst ins Leben gerufen hat. Unser Streben ist es u.a. möglichst viele Flächen im Gemeindegebiet ökologisch zu gestalten und für spätere Generationen zu bewahren.

Unsere Partner

Netzwerk Dorfökologie

Der Arbeitskreis ist Teil des Netzwerk Dorfökologie, das sich mit überregionalen Aspekten der Dorfökologie befasst.

 

Aktuelle Beiträge auf Netzwerk Dorfökologie:

Artenvielfalt durch Landwirtschaft

Das, was angesichts einer immer intesivierteren Agrarwirtschaft wie eine Utopie klingt, haben Christina und Norbert Grenzebach mit ihrem Biohof auf beeindruckende Weise geschafft.

Bildnachweis:

  • © Ulrike Peters
  • © Uschi Anlauf
  • © Ulrike Peters