Am Samstag, 28. März 2020, findet wieder die Earth Hour statt, eine globale Klima- und Umweltschutzaktion, die der WWF Australien (World Wildlife Fund) im Jahr 2007 ins Leben gerufen hat. In diesem Jahr steht die Earth Hour unter dem Thema „Time to act – Zeit zu handeln“. Millionen Menschen weltweit werden sich wieder beteiligen und auch jeder kann vor Ort dabei sein und ein Zeichen setzen. Denn wenn es der Menschheit nicht gelingt, die Erderhitzung auf 1,5°C zu begrenzen, könnte jede sechste Art aussterben, Waldbrände könnten zunehmen, Dürren und Überflutungen heftiger werden. Darum gilt: Setzen wir mit tausenden Menschen und hunderten Städten weltweit ein Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz!

Es ist ganz einfach: Wir machen um 20.30 Uhr Ortszeit in unserem Zuhause für eine Stunde die Lichter aus. Normalerweise gibt es zum Zeitpunkt der Earth Hour viele öffentliche Veranstaltungen, Freunde laden einander ein, Partys werden gefeiert. Dieses Jahr ist bekanntlich alles anders. Wir bleiben im Haus. Aber auch in „Corona-Zeiten“ können wir alle mitmachen. Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Wir machen am 28. März von 20.30 bis 21.30 Uhr in unserem Zuhause alle Lichter aus.
  • Wir melden uns auf wwf.de/earthhour an, so kann der WWF nachvollziehen, wie viele Menschen weltweit dabei sind.
  • Wer mag, kann unter dem Hashtag #EarthHour oder/und #timetoact, #zeitzuhandeln auf Twitter, Instagram, Facebook oder TikTok ein Selfie oder Video im Dunkeln posten. Auf Instagram gibt es in den Story-Elementen einen Earth-Hour-Sticker des WWF, den man in der Story posten kann.

Aber natürlich genügt es auch vollkommen, einfach Punkt 1 zu befolgen. Unser Planet wird es uns danken. Was bringt die Earth Hour? Es geht nicht nur darum, durch das Lichtausschalten Energie zu sparen, das ist ein guter Nebeneffekt. Die Earth Hour ist eine symbolische und friedliche Protestaktion: Alle Teilnehmer machen durch das Symbol des Lichtausschaltens deutlich, dass sie von Politik und Wirtschaft mehr Einsatz für den Umwelt- und Klimaschutz fordern.

Quelle und weitere Informationen: